farblich sortierte Buntstifte auf liniertem Hintergrund PeksyMonkey/iStock/Getty Images Plus/Getty Images
Tafelbilder | Methoden | Unterrichtsvorbereitung

6 kreative Möglichkeiten digitale Tafelbilder im Unterricht einzusetzen

Alessandro Totaro
Lesedauer 2:18 Minuten

Ihre Klasse soll in den digitalen Unterricht aktiv eingebunden werden? Unser Tipp: Arbeiten Sie mit digitalen Tafelbildern. Diese lassen sich einfach erstellen und bieten viele Einsatzmöglichkeiten für den Fernunterricht und in Hybridklassen. Die folgenden Ideen zeigen, wie viel Abwechslung tatsächlich drinsteckt.

Möglichkeit 1: Ergebnissicherung im Fernunterricht

Nutzen Sie die Möglichkeit der digitalen Tafel und teilen Sie in Videokonferenzen Ihren Bildschirm. Der weiße Hintergrund in PowerPoint eignet sich ideal dafür, um mit den Lernenden gemeinsam zu arbeiten. Entsprechend der klassischen Didaktik können Sie jetzt miteinander Lösungswege entwickeln und die wichtigsten Punkte aufschreiben. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass die Lernenden den Tafelaufschrieb in das eigene Heft übertragen.

Möglichkeit 2: Wiederholungshilfe für alten Lernstoff

Digitale Tafelbilder eignen sich hervorragend für die Folgestunden, indem Sie Ihre Schüler:innen damit arbeiten lassen. Speichern Sie dafür Ihre digital erstellten Tafelaufschriebe ab und nutzen Sie diese im Sinne des kumulativen Lernens. Zur Erhöhung der Schüleraktivierung können Jugendliche zum Beispiel einen Kurzvortrag (5 Minuten) halten. Alle profitieren von den folgenden Vorteilen:

  • Auffrischung und Reaktivierung von altem Wissen
  • Verknüpfung neuer Wissensstrukturen
  • Förderung von Eigenständigkeit, Selbstvertrauen und persönlicher Kompetenzen
  • Reduzierung Ihres Arbeitsaufwandes
  • Interaktive Gestaltung des Online-Unterrichts

Möglichkeit 3: Einbindung von audio-visuellen Elementen

PowerPoint-Präsentationen mit Tonspuren, Animationen und Videos sorgen für einen modernen Unterricht. Binden Sie in Ihrer Präsentation die passenden Medien ganz einfach mit ein. Audio-visuelle Elemente haben den Vorteil, dass Sie damit

  • Schüler:innen helfen, den Stoff zu verinnerlichen.
  • unterschiedliche Lerntypen ansprechen und alle im Raum abholen.
  • tiefere Eindrücke hinterlassen können als mit einer Schulbuchseite.

Möglichkeit 4: Induktives Lernen durch kollektive digitale Tafelbilder

Mit dem Programm padlet lassen sich gemeinsame Tafelbilder erarbeiten. Geben Sie den Lernenden einen Arbeitsauftrag und lassen Sie die Ergebnisse von allen auf der digitalen Pinnwand zusammentragen. Zum Schluss können Sie die Einträge in der Runde besprechen und gemeinsam notwendige Änderungen vornehmen, bis ein fertiges Tafelbild zum Thema entsteht. Im Anschluss können die Lernenden den Inhalt abschreiben oder Sie versenden das Ergebnis als PDF an die Klasse.

Möglichkeit 5: Digitale Tafelbilder als Lernbooks zusammenfassen lassen

Sammeln Sie alle digitalen Tafelbilder und schicken Sie die PowerPoint-Dateien an die Lernenden. Die dürfen nun kreativ werden, indem sie ein Inhaltsverzeichnis kreieren, die Tafelbilder ordnen oder in Word zusammenfassen. Auch Farben oder Emojis dürfen zum Einsatz kommen. Der positive Nebeneffekt: Die Schüler:innen setzen sich spielerisch mit dem Unterrichtsmaterial auseinander.

Möglichkeit 6: Darstellung als virtuelle Tafel im Hybridunterricht

Sobald die Klasse in Präsenz- und Online-Unterricht aufgeteilt ist, stellt die Lesbarkeit des Tafelbildes eine besondere Herausforderung dar. Das Whiteboard Tafelbild ist jedoch eine optimale Lösung für den Hybridunterricht. Erstellen Sie ein Tafelbild als PowerPoint-Präsentation und loggen Sie sich an der Whiteboard-Tafel im Videochat-Programm ein. Teilen Sie Ihren Bildschirm. Auf diese Weise können Ihnen sowohl die Lernenden von zu Hause aus als auch im Klassenzimmer folgen.

Fazit: Mit digitalen Tafelbildern wirds nicht langweilig

Überraschen Sie Ihre Schüler:innen immer wieder mit neuen Methoden und Darstellungen des Lernstoffs. So machen Sie Lernenden selbst die trockensten Themen schmackhaft.