Grafik eines Laptops mit verschiedenen Management Zeichen VectorHot/iStock/Getty Images Plus/Getty Images
Methoden | Unterrichtsvorbereitung | Work-Life-Balance

Stressfrei durchs Schuljahr - 5 Tipps für ein optimiertes Zeitmanagement!

Kim Arndt
Lesedauer ca. 3 Minuten

Wenn das neue Schuljahr beginnt, startet oftmals auch der stressige Alltag. Vielfältige und herausfordernde Aufgaben des Schulalltags warten auf Sie. Lesen Sie in diesem Beitrag, wie Sie ihr Zeitmanagement optimieren und Schulstress verhindern. Außerdem finden Sie hier einige Tipps und Tricks, um den Überblick während dem Schuljahr nicht zu verlieren.

Das Schuljahr planen – und zwar stressfrei!

Die Arbeit in der Schule kann phasenweise sehr stressig werden. Leider sind nicht immer alle Aufgaben planbar. Umso wichtiger ist das richtige Zeitmanagement. Erstellen Sie sich zu Beginn des Schuljahres eine Übersicht mit allen planbaren Terminen. Hierbei kann ein Terminplaner mit Jahresübersichtsseiten helfen. Planen Sie das Schuljahr thematisch. Achten Sie dabei darauf, dass arbeitsintensive Themen nicht auf Wochen mit vielen schulischen Terminen fallen. Sichten Sie Materialien für das kommende Schuljahr bereits zu Beginn des Schuljahres. Verschaffen Sie sich anschließend einen Überblick, zu welchen Themen noch Materialien fehlen.

Tool 1: Die Kanban-Methode



Tragen Sie alle, in nächster Zeit anstehenden, Termine in das Feld „To-do“ ein. Pro Tag übertragen Sie 1-3 Aufgaben in das Feld „in Arbeit“. Gegebenenfalls ist eine Unterteilung in Wochentage hilfreich. Haben Sie eine Aufgabe erledigt, verschieben Sie diese in den Bereich „Fertig“. Der Bereich „Parkhaus“ dient Aufgaben, welche auf eine Antwort warten oder zum Beispiel mit anderen Lehrkräften bearbeitet werden müssen.

Tool 2: Das Eisenhower-Prinzip

Die Eisenhower-Matrix dient der systematischen Priorisierung von Aufgaben. Teilen Sie hierfür die Aufgaben in vier Kategorien ein.

Wichtig und dringend 

Wichtig und nicht dringend 

Nicht wichtig aber dringend 

Unwichtig und nicht dringend 


Als erstes werden Aufgaben aus der Kategorie „wichtig und dringend“ erledigt. Aufgaben, welche in absehbarer Zukunft liegen, notieren Sie unter „wichtig aber nicht dringend“. Unter „unwichtig aber dringend“ können Sie beispielsweise freiwillige Projekte festhalten. Aufgaben, welche Sie zu „unwichtig und nicht dringend“ zuordnen, können direkt wieder aus der Matrix gestrichen werden.

Richtiges Zeitmanagement – Optimierung in 6 Schritten

  1. Schreiben Sie alle to-dos/Aufgaben in Ihr Tool.
  2. Markieren Sie Aufgaben, welche innerhalb von ca. 5 Minuten erledigt werden können.
  3. Priorisieren Sie eine Hauptaufgabe für den Tag.
  4. Streichen Sie unwichtige to-dos wieder von Ihrer Liste.
  5. Machen Sie regelmäßig Pausen, um wieder Energie zu sammeln.
  6. Planen Sie Ihren Alltag nach Ihren persönlichen Bedürfnissen.

Zeitfresser identifizieren und vermeiden

Notieren Sie sich „Zeitfresser“ und vermeiden Sie diese an Tagen, an welchen Sie produktiv arbeiten wollen. Setzen Sie sich außerdem Zeitlimits für Ihre einzelnen Aufgaben. Um Wartezeiten zu verhindern, nutzen Sie Zeiten, an denen am Kopierer wenig los ist und kopieren Sie alle Arbeitsmaterialien am Stück. Ein ruhiger Arbeitsplatz sollte sicherstellen, dass Sie bei der Arbeit nicht gestört werden.