Kind vor dem Laptop Anastasia Dobrusina/E+/GettyImages
Tools | Methoden

3 Unterrichtsmethoden für die Videokonferenz im Fernunterricht

Alessandro Totaro
Lesedauer 03:36

Damit der Unterricht im sogenannten Homeschooling abwechslungsreich bleibt, können Sie unterschiedliche didaktische Methoden verwenden. Die folgenden Übungen eignen sich dabei besonders gut für eine Videokonferenz im Unterricht. Gleichzeitig fördern Sie Ihre Schulklasse auf verschiedene Art und Weise.

Unterrichtsmethoden für den Fernunterricht – das sollten Sie vorher beachten

Die Methoden setzen unterschiedliche Schwerpunkte im Distanzunterricht. Manche dienen dazu, Jugendliche hinsichtlich ihrer persönlichen Talente zu fördern. Andere legen wiederum den Fokus auf das Miteinander. Unabhängig davon, welche Methode für die Lernziele am geeignetsten ist, sollten Sie die folgenden Tipps beachten:
  1. Wählen Sie das richtige Programm für die Videokonferenz im Unterricht.
    Die Software muss Ihr Vorhaben bestmöglich unterstützen. Wählen Sie ein Programm aus, in welchem:
    ·   Die Klasse in Kleingruppen eingeteilt werden kann.
    ·   Eine Chat-Funktion zur Verfügung steht.
    ·   Alle Schüler:innen ihren Bildschirm, ihr Video und den Ton teilen können.

    Das Programm Jitsi Meet hat sich für Videokonferenzen im Unterricht bewährt. Lesen Sie jetzt nach, wie Sie Jitsi Meet in Hybridklassen ganz einfach nutzen können.
  2. Stellen Sie sicher, dass alle an der Videokonferenz teilnehmen können.
    Eine perfekt ausgearbeitete didaktische Videokonferenz ist schön und gut. Aber wenn die Hälfte der Schulklasse nicht teilnehmen kann, ist niemandem geholfen. Bitten Sie die Schüler:innen um eine Bestätigung, dass sie zu Hause ein internetfähiges Endgerät haben. Besitzen Familien kein Smartphone, Laptop oder Tablet, können Leihgeräte durch die Schule zur Verfügung gestellt werden.
  3. Bleiben Sie entspannt – auch wenn etwas nicht gleich funktioniert.
    Nicht immer funktioniert die Technik so, wie Sie es sich vielleicht wünschen. Versuchen Sie einen kühlen Kopf zu bewahren und Unvorhergesehenes locker zu nehmen. Denn manche Umstände wie ein plötzlicher Ausfall vom WLAN können Sie selbst durch eine gute Vorbereitung nicht beeinflussen. Lassen Sie sich nicht entmutigen. Die Routine wird Ihnen und den Lernenden mit der Zeit in die Karten spielen.
  4. Planen Sie Zeit für die Erklärung und die Feedbackrunde ein.
    Im Fernunterricht kommt es schnell zu Missverständnissen. Um das zu vermeiden, sollten Sie immer den Ablauf der jeweiligen Unterrichtsmethode erklären. Eine Feedbackrunde am Ende hilft Ihnen bei der Einschätzung, wie gut die Methode funktioniert hat.

    Mit diesen 10 Tipps erteilen Sie klare Arbeitsaufträge im Fernunterricht und beugen Unklarheiten vor.
  5. Bereiten Sie die Aufgabenstellung und den Ablauf visuell auf.
    Wenn sie virtuell unterrichten, sollten Sie den Ablauf der Übung auf einem digitalen Tafelbild festhalten und mit der Klasse teilen. Auch die Zeiten der einzelnen Phasen sollten darauf enthalten sein. Darüber hinaus empfiehlt es sich, für den Fernunterricht alle Arbeitsblätter digital vorzubereiten.

Methode 1: Gruppenpuzzle

© PeopleImages/iStock/Getty Images Plus/Getty Images
  1. Kurzbeschreibung der Methode:
    Beim Gruppenpuzzle wird die Klasse in übersichtliche Kleingruppen aufgeteilt. Die Schüler:innen erarbeiten sich selbstständig Expertenwissen an unterschiedlichen Aufgaben. Im Anschluss tauschen sie sich mit anderen Expertinnen und Experten zu den Aufgaben aus. Aufgeteilt in Kleingruppen sind die Lernenden für den Wissenstransfer verantwortlich. Am Ende der Übung verfügt die gesamte Klasse über dasselbe Wissen.
  2. Zweck der Unterrichtsmethode:
    Das Gruppenpuzzle eignet sich hervorragend für Fächer und Themen, die in Unterkategorien oder Teilthemen erarbeitet werden können. Die Methode ist für den Präsenzunterricht aber auch bei einer Videokonferenz in der Schule geeignet.
  3. Vorteile des Gruppenpuzzles im Fernunterricht:
    Diese didaktische Methode setzt auf Selbstständigkeit und die Stärkung der persönlichen sowie sozialen Kompetenzen. Die Schüler:innen lernen, sich Wissen eigenständig zu erarbeiten und anderen etwas beizubringen. Dabei spielt die Kooperationsbereitschaft zwischen den Expertinnen und Experten ebenso eine wichtige Rolle.
Ein weiterer Tipp für Lehrkräfte: Auch wenn der Unterricht per Videokonferenz stattfindet, können Sie die einzelnen Gruppen persönlich begleiten. Schalten Sie sich in die verschiedenen Kleingruppen hinzu und beraten Sie die Jugendlichen, wenn notwendig.

Methode 2: Gruppenarbeit

© Delmaine Donson/iStock/Getty Images Plus/getty Images
  1. Kurzschreibung der Methode:
    In Kleingruppen von maximal 4 Personen werden unterschiedliche Aufgaben bearbeitet. Dabei nehmen die Mitglieder eine der folgenden Funktionen innerhalb der Gruppe ein:
    ·   Protokollieren des Ablaufs
    ·   Internetrecherche
    ·   Erstellen der PowerPoint Präsentation
    ·   Präsentieren vor der Klasse
  2. Zweck der Unterrichtsmethode:
    Das Wissen wird in Eigenverantwortung erarbeitet und für alle anderen aufbereitet. Das regt die Schüler:innen dazu an, sich auch außerhalb der Unterrichtsstunde gegenseitig zu helfen. Wenn leistungsstarke Lernende den Schwächeren helfen, profitieren schließlich alle davon.
  3. Vorteile der Gruppenarbeit im Fernunterricht:
    Durch die virtuelle Gruppenarbeit können Sie den Austausch innerhalb der Klasse fördern. Dies ist im Fernunterricht besonders wichtig, damit sozialen Kompetenzen im nicht zu kurz kommen.

Methode 3: Partnerinterview

© BrianAJackson/iStock/Getty Images Plus/Getty Images
  1. Kurzschreibung der Methode:
    In Zweiergruppen simulieren die Schüler:innen ein Interview zu einem bestimmten Thema. Dafür suchen die Lernenden nach Informationen und präsentieren ihr Wissen vor der Klasse – in Form eines Interviews. Dabei stellt eine Person die Fragen und die andere gibt die passenden Antworten.
  2.  Zweck der Unterrichtsmethode:
    Mit dem Partnerinterview kann Wissen auf spielerische Art und Weise vermittelt werden. Verschlossene Lernende werden besonders gefördert, da sie sich in eine ungewohnte Rolle hineinversetzen müssen.
  3. Vorteile des Partnerinterviews im Fernunterricht:
    Diese Unterrichtsmethode eignet sich für unterschiedliche Videokonferenzen in der Schule. Denn sie lässt sich in Hybridklassen genauso gut umsetzen wie im reinen Distanzunterricht.

Noch mehr Informationen und Details zu diesen didaktischen Methoden erhalten Sie in diesem Fachbeitrag für Lehrerinnen und Lehrer: Unterrichtsmethoden in der Videokonferenz anwenden – so gehts!

Fazit: Videokonferenz im Unterricht – mit diesen didaktischen Methoden wirds nicht langweilig

Sie sehen: Didaktische Methoden lassen sich auch im Fernunterricht vielfältig einsetzen. Seien Sie mutig und probieren Sie immer wieder etwas Neues mit Ihrer Klasse aus. Lassen Sie sich inspirieren, was im Homeschooling alles möglich ist.