Lehrer Organisation - Illustration von Menschen beim Arbeiten SurfUpVector/iStock/Getty Images Plus
Methoden

10 Tipps für eine effektive Lehrer-Organisation

Uwe Riemer-Becker
Lesedauer: 04:33 Minuten

Die Arbeitszeit am heimischen Schreibtisch erfordert eine effektive und strukturierte Organisation von Lehrer:innen. Wer kennt es nicht? Der Unterricht ist vorbei und zuhause auf dem Schreibtisch warten schon ein Stapel an Unterrichtsmaterialien, Korrekturen und halbfertige Arbeitsblätter für verschiedene Klassen. Die To-Do-Liste scheint einfach nicht kürzer zu werden. Zeitmanagement und die richtige Organisation als Lehrer:in Lehrer Organisation sind das A und O, um dem Schulalltag entspannt entgegenzutreten. Mit den folgenden einfach umzusetzenden Tipps entlasten Sie Ihren Kopf und schaffen Ordnung auf Ihrem Schreibtisch.

Zeitpäckchen statt Arbeitspäckchen

Zeit ist besonders für Lehrkräfte ein wertvolles Gut. Das Gefühl, die Arbeit nimmt kein Ende, ist Ihnen sicherlich bekannt. Was Sie tun können, damit die Zeit nicht gegen Sie arbeitet? Übersetzen Sie Arbeit in Zeit! Statt die Klassenarbeiten von zehn Schüler:innen an einem Abend korrigieren zu wollen, nehmen Sie sich einfach mal zwei Stunden Korrektur vor. Gerade bei eher lästigen Aufgaben wie Korrekturen werden Sie sehen, dass Sie konzentrierter und somit auch effektiver arbeiten, wenn Sie sich eine Zeitgrenze setzen.

Gönnen Sie sich eine Belohnung

Lehrkräfte neigen dazu, gewonnene Zeitfenster direkt wieder mit Arbeit zu füllen. Gönnen Sie sich öfter eine Pause oder blockieren sich einen Abend in der Woche als Belohnung für sich selbst. Ein Spaziergang, Zeit mit der Familie oder ein leckeres Essen - Belohnungen helfen gegen den „inneren Schweinehund“ und den Drang zum Perfektionismus.

Ungestörte Arbeitszeit

Haushalt, Kinder und andere Familienangelegenheiten - Sprechen Sie sich mit Ihrer Familie ab, wer welche Aufgaben übernimmt. Als Lehrer:in organisieren Sie sich am besten auch Zuhause fest abgesteckte Zeitfenster, in denen Sie für nichts anderes zuständig sind – ohne „Mama, kannst du mal kurz“. Ungestörte Arbeitszeit zuhause ist extrem wichtig, um im „Flow“ zu bleiben und effektiv zu arbeiten.

Arbeiten Sie mit Jahres- und Monatsordnern

Ein gut organisierter Lehrer oder eine gut organisierte Lehrerin benutzt Jahres- und Monatsordner. So geht's:
  1. Heften Sie im Jahresordner alle anstehenden Termine, Aufgaben aber auch Briefe und Mails in dem Monat ab, in dem Sie diese erledigen oder zumindest anfangen wollen.
  2. Sortieren Sie zu Beginn jeden Monats die Unterlagen in den Monatsordner.
  3. Weisen Sie jeder Aufgabe ein festes Datum zu.
  4. Jede Arbeit, die nicht am geplanten Tag erledigt wird, bekommt einen neuen Termin zugewiesen.
Dieser Monats-, besser Tagesplaner wird zu Ihrem wichtigsten Planungswerkzeug und hilft enorm, Ihr Zeitmanagement zu verbessern. Das Tolle daran: Der große Arbeitsberg wird auf sanfte Hügel verteilt, die leichter zu bewältigen sind und Ihren Arbeitsalltag entlasten.

Die Schreibtischzeit effektiv planen mit der ALPEN-Methode

Nehmen Sie sich vor jeder Schreibtisch-Session kurz Zeit und gehen diese fünf Schritte durch, um die Arbeit zuhause besser zu organisieren:
  • A = Alle Arbeiten, die für den Tag anstehen, aufschreiben.
    z.B. Unterrichtsmaterial für Klasse 10, Korrekturen von Schülerarbeiten, Elterngespräch)
  • L = Länge der Tätigkeiten einschätzen.
    Das erfordert ein wenig Übung, hilft aber gegen das ewige Aufschieben von Dingen, auf die man weniger Lust hat.
  • P = Pufferzeiten einplanen.
    Verplanen Sie nur 2/3 Ihrer Arbeitszeit. Irgendetwas kommt immer dazwischen. Lassen Sie sich Zeit für geplante Spontaneität.
  • E = Entscheidungen fällen.
    Sortieren Sie die Aufgaben in einer Reihenfolge, die Sie dann abarbeiten: Das Wichtigste zuerst (oder das Anstrengendste). Routinetätigkeiten oder Nebensächlichkeiten werden am besten zu Zeiten erledigt, in denen man schon weniger leistungsfähig ist. Entscheiden Sie über Ihren Rhythmus jeden Tag neu.
    Denken Sie daran: Lehrer:innen sind keine Maschinen. Doch die richtige Organisation als Lehrer:in Lehrer Organisation ist eine Superkraft, die Ihnen viel Zeit ersparen kann.
  • N = Nachkontrolle am Ende der Arbeitszeit.
    Erledigtes bekommt einen Haken, Unerledigtes einen neuen Termin. Dieser kleine Kontrollschritt zeigt Ihnen, wie viel Sie erledigt haben und schafft ein gutes Gefühl am Ende des Tages.

Sparen Sie Zeit mit zielführender Internetrecherche

Wer kennt es nicht? Man googelt etwas und landet zehn Klicks weiter bei einem ganz anderen Thema. Dabei helfen ein paar einfache Tricks, um der Zeitfalle Internet zu entgehen:
  • Vorher notieren, was man wirklich sucht.
  • Zeitlimit für die Suche festlegen.
  • Relativitätstheorie für Lehrer:innen verinnerlichen: Es muss nicht immer das absolut beste Ergebnis sein. Das relativ Beste in der zur Verfügung stehenden Zeit ist ausreichend (Wetten, die Schüler:innen werden den Unterschied nicht bemerken?)
  • Top-Suchseiten für die nächsten Recherchen abspeichern.

Sie müssen nicht immer erreichbar sein

Es gibt kaum Gründe, dass Eltern von Schüler:innen Sie (spätabends) anrufen – außer in Notfällen. Merken Sie sich: Eine organisierte Lehrer:in zu sein bedeutet nicht, 24/7 erreichbar sein zu müssen.
  • Legen Sie die Zeiten fest, in denen Sie zu sprechen sind und teilen Sie diese den Eltern mit.
  • Steuern Sie ihre Erreichbarkeit und organisieren Sie sich z.B. eine berufliche Telefonnummer.

Lernen Sie Nein zu sagen

Nein sagen muss geübt werden:
  • Setzen Sie Grenzen, gerade bei den berüchtigten (telefonischen) Überfällen zwischen Tür und Angel.
  • Arbeiten Sie mit Bedenkzeit, bevor sie vorschnell unhaltbare Verpflichtungen eingehen.
  • Drehen Sie keine „Rechtfertigungspirouetten“. Eine kurze Begründung reicht aus.

Einkommende Informationen strukturieren

Zur effektiven Lehrer- Organisation gehört auch ein strukturierter Umgang mit eingehenden Briefen, E-Mails und Zeitschriften. Die Grundregel lautet: Niemals sofort lesen! Trennen Sie nach Wichtigkeit und Dringlichkeit und sortieren Sie einkommende Informationen in den Monatsordner.

Das Arbeitszimmer von Lehrer:innen organisieren

  • Der Papierkorb ist Ihr Freund - entsorgen Sie Überflüssiges. Was ein Jahr nicht gebraucht wurde, gehört in den Müll. Langfristig ist es meist weniger aufwändig, sich etwas neu zu besorgen (z.B. Arbeitsblätter), als alles aufzuheben und wiederfinden zu wollen.
  • Der Schreibtisch ist kein Ablagetisch - halten Sie Ordnung auf Ihrem Arbeitsplatz.
  • Legen Sie Ordner thematisch an, nicht chronologisch.
  • Digitalisieren Sie Ihre Arbeitsmaterialien, um Papier- und Arbeitsaufwand zu verringern. Dabei sollten die Dateien systematisch benannt werden, z.B. „AB Faust LK12 11-05-22“. So können Dateien mit der Suchfunktion Ihres PCs besser wiedergefunden werden.

Fazit

Der eigene Perfektionismus und Anforderungen von außen verleiten Lehrer:innen dazu, sich permanent zu überfordern. Dagegen hilft folgende Überlegung:
80% Einsatz reichen für 100% Erfolg. Für Ihren Lehreralltag heißt das: Perfektion bedeutet nicht gleich mehr Lernerfolg für Ihre Klasse. Schalten Sie also auch mal einen Gang herunter. Als Lehrer:in kann Ihnen eine gute Lehrer Organisation kann dabei helfen.

Studien zeigen außerdem, dass wir bis zu ein Drittel unserer Arbeitszeit auf Nebensächlichkeiten und Ablenkungen ver(sch)wenden. Die Summe der kleinen Veränderungen bringt Ihnen also mehr Freizeit. Unsere 10 Tipps helfen Ihnen dabei. Probieren Sie sie doch mal aus!